Reisetipps,  Unsere Vorbereitung

Vorbereitung oder auch Rafis Planung

Gut geplant ist halb gereist. Hat sicher irgendein schlauer Mensch mal gesagt. Und irgendwie stimmt das ja auch. Denn wer vorher gut plant, kann später nicht nur extrem viel Geld sparen, sondern reist auch deutlich entspannter. Warum das trotzdem immer so eine Sache ist und was ihr bei eurer Planung AUF GAR KEINEN FALL vergessen solltet, erfahrt ihr jetzt.

Tipp Nr.1 : Nachbereitung ist die beste Vorbereitung!

Wenn es um das Packen geht , bin ich in unserer Beziehung die unangefochtene Nummer eins. Mit meiner Reiseapotheke könnte ich für Jahrzehnte verreisen, jede Lücke im Gepäck wird für Socken oder Schlüppis genutzt und ohne mindestens zwei Pullis fahr ich auch nicht in die Tropen. Mit den letzten Reisen sind auch ein paar Dinge auf unserer Packliste gewandert, die wir auf fast jeder Reise vermisst haben und die man vielleicht so gar nicht erwarten. Mehr dazu findet ihr unter dem Reiter Packliste. Das heißt die Vorbereitung einer Reise beginnt bei uns eigentlich schon bei der Nachbereitung.

Tipp Nr.2 Bucht die erste Unterkunft nach eurem Flug vorab. Das spart Stress, Zeit und Nerven. 

Nach jeder Reise überlegen wir, was wir noch gebraucht hätten und was dafür ziemlich sinnlos mit im Gepäck war. Das wird dann aufgeschrieben und hoffentlich bei der nächsten Reise bedacht.
Und ab dann trennen sich unsere Vorbereitungswege, denn Rafi und ich sind hier definitiv in unterschiedlichen Lagern.

Tipp Nr. 3 kommt dann von Rafi: Digitalisiert eure wichtigsten Unterlagen und sorgt dafür, dass ihr sie von überall erreichen könnt. 

Rafi ist der Typ Tech for life. Für ihn gehört zu einer vernünftigen Vorbereitung das Einscannen sämtlicher Unterlagen, die Ablage in der Cloud, das Prüfen unserer technischen Ausrüstung und das Einpacken von eintausend und einem Kabel. Ehrlich, dieser Mann könnte einen kompletten Coworking-Space aufbauen mit seiner Ausrüstung 😀 Okay so extrem ist es natürlich nicht, aber er hat auf jedenfall für jedes noch so verrückte technische Problem ein Kabel dabei.

Ich auf der anderen Seite bin für unsere Reiseplanung zuständig. Ich reise schon zu Hause an die verschiedenen Spots, suche Cafés, Restaurants und Sightseeing Points raus, buche unsere ersten Unterkünfte. Und das ist auch unser Tipp Nummer vier.

 Tipp 4  : Informiert euch!

Zu einer guten Vorbereitung gehört , sich über das Reiseziel zu informieren. Welche Währung gibt es, welche Impfungen sind eventuell nötig, brauchen wir ein Visum, wie sieht es aus mit der Kriminalität, auf was sollten wir vorbereitet sein. Hier hilft euch z.B. die Seite des Auswärtigen Amtes. Außerdem: welches Wetter ist dort vermutlich, wenn wir da sind. Wo liegt der Flughafen, wie kommt man am einfachsten von A nach B. Fragt doch einfach mal im Bekanntenkreis, ob schon jemand von euren Leuten dort war und lasst euch ein paar erste Eindrücke geben.

Unser Tipp 5: Informiert andere! 

Wer länger ins Ausland geht, kann sich beim Auswärtigen Amt außerdem in der elefand- Liste eintragen. So wird euch in Krisensituationen schneller geholfen, da das Amt weiß, wo ihr seid. Das geht übrigens natürlich auch schon bei kürzeren Aufenthalten, aber da macht man es meistens eben seltener. Generell schadet es nie, Freunden oder der Familie bescheid zu sagen, was eure Reiseroute ist und wann ihr ungefähr wo sein werdet. Es kann immer etwas passieren und diese kleine Sicherheitsmaßnahme kann Leben retten.

Tipp 6: Vorher zum Arzt.

Wer länger ins Ausland geht, sollte sich vorher noch einmal Ärztlich durchchecken lassen. Lasst euch beim Arzt außerdem erklären, auf was ihr in dem jeweiligen Land achten solltet
und wie ihr euch vor Krankheiten besser schützen könnt. Wie sieht es z.B. mit Malaria aus? Was ist mit einer Tetanus-Impfung? Sucht euch einen Arzt eures Vertrauens und lasst euch alle
Informationen geben, die ihr braucht.

Tipp 7: Die Auslandsversicherung!

Weil trotzdem immer etwas passieren kann, auch wenn man das natürlich versucht zu verhindern, solltet ihr eine Versicherung fürs Ausland haben. Checkt nach, ob die noch aktuell ist, was ihr im Ernstfall machen müsst und ob eure Versicherung für jedes Land gilt. Und hier zählt auch nicht die Ausrede: Aber ich bin eh nie krank. Autounfälle, Rollerunfall, Sportunfall… Hier ist definitiv die falsche Ecke zum Sparen. Manchmal gibt es auch spannende Kombiangebote wie Kreditkarte und Auslandsversicherung. Hört euch um, informiert euch und schließt nicht direkt das erstbeste Angebot ab, nur weil ihr zu faul seid, weiter zu suchen.

Tipp 8: Einreisebestimmungen lesen. 

Unser Tipp Nummer acht hat hier seine Berechtigung weil wir ihn fast selbst nicht beachtet hätten und damit am Flughafen einiges an Ärger bekommen hätten. Zum Glück ist Rafi ein schlauer Fuchs und aufmerksamer 😀 Es geht um die Einreisebestimmungen. Manche Länder haben sehr strenge Einreisebestimmungen. Klar keine Waffen im Handgepäck usw. sind ja selbstverständlich. Aber in Neuseeland dürft ihr unter Anderem kein Obst einführen. Ich hatte allerdings noch von unserem letzten Stopp eine Orange im Rucksack. Well 😀 . Lest die Einreisebestimmungen und checkt euer Gepäck durch. Sonst heißt es: One Orange can tie you up in New Zealand

Tipp 9: Lasst euch selbst Luft. 

Wir gehen auf das Ende unserer kleinen Liste zu. Nummer 9 ist vielleicht selbstverständlich, für uns war es das bei unserer ersten Reise aber nicht. Lasst euch Zeit. Plant nicht alles bis zur letzten Minute. In Thailand hatten wir eine genaue Vorstellung davon, wie lange wir auf jeder Insel bleiben damit wir auch ja ALLES sehen! Am Ende sind wir über eine Woche auf Ko Tao hängen geblieben, einfach weils so schön war. Plant nur so viel wie nötig aber genug um nicht in Stress zu geraten.

Tipp 10: CHECK DEINE DOKUMENTE ! MINDESTENS ZWEIMAL!!!

Nummer 10 hat es an die Spitze geschafft, weil tja… wir selbst wissen, wie wichtig dieser Tipp ist 😀 Wer uns schon ein bisschen länger kennt, der weiß was wir meinen. Checkt eure Unterlagen und Dokumente VOR dem Flug. Ist euer Pass noch gültig? Der Außlandsführerschein auch? Stimmt alles mit dem Visum? Ist mein Pass auch noch lang genug über das Reisedatum hinaus gültig? Bei vielen Ländern muss euer Pass nämlich deutlich länger gültig sein, als eure eigentliche Reise überhaupt dauert. Schau nach, wie lange das bei eurem Ziel ist. Und dann check den Pass 😀 Du sagst jetzt: Ja klar. Mach ich sowieso. Stell dir trotzdem!!! einen FUCKING WECKER in deinem Kalender 😀 Damit du es wirklich wirklich wirklich nicht vergisst.

Da sind wir auch schon am Ende der Liste angekommen. Viele Tipps waren euch vielleicht schon klar. Andere hoffentlich auch neu 😉 Und als kleines Schmankerl noch unser Geheimtipp ganz zum Schluss: Checkt mal, welche Apps an eurem Zielort verwendet werden. Gibt es besondere Carsharing-Apps oder Foodguides? Richtet euch vorher schon ein. Das spart Datenvolumen. UND mit der App Maps.me könnt ihr euch Kartenmaterial auf euer Handyladen, das ihr dann auch Offline verwenden könnt. Speichert euch hier all eure wichtigen Orte ein. So habt ihr sie auch offline dabei. Außerdem: Powerbank besorgen. Denn nicht überall gibt es Strom.

Habt ihr noch Punkte, die wir ergänzen sollten? Oder Tipps, die ihr gerne teilen wollt? Dann schreibt uns gerne in die Kommentare 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 5 =