Keine Angst, ich lebe noch :D

Ganz ruhig, ihr Lieben. Ja, ich lebe noch! Verzeiht mir meine Untreue. Die letzten drei Wochen Rundreise durch Namibia sind wie im Flug vergangen und ich würde die Schuld ja einfach auf den fehlenden Strom schieben, mit dem wir oft zu kämpfen hatten aber seien wir mal ehrlich… Wifi vs. Elefanten, Giraffen und Obstklauende Paviane… 🙂

Es ist jetzt auch unmöglich die letzten drei Wochen irgendwie zusammenzufassen. Namibia muss man selber erlebt haben, ich kenn leider keine passenden Adjektive, die das hier beschreiben könnten. Vielschichtig kommt der Sache vielleicht noch am Nächsten. Auf der einen Seite schlimme Armut. Auf unserer Tour sind wir durch “Dörfer” gekommen, die mir die Tränen in die Augen getrieben haben. Und ich bin niemand der Nahe am Wasser gebaut ist. Die Einsamkeit und Armut bringt dich hier ordentlich zum nachdenken und umdenken. So viel kann ich sagen.

Auf der anderen Seite natürlich eine Natur, die einem einfach nur immer wieder den Atem raubt. Wenn auf einmal eine gigantische Herde Elefanten direkt vor deinem Auto ein Bad nimmt im Sonnenuntergang, ein Giraffenpärchen mit Babybauch neben dir durch den Busch spaziert oder eine Horde Zebras dein Auto blockiert… Das hinterlässt Bilder und Erinnerungen, die nicht in Worte zu packen sind. Ich kann jedem nur empfehlen, einfach mal aus dem Alltag auszubrechen, sich ein Auto zu leihen und quer durchs Land zu reisen.

Und neben all diesen Sprachlosmomenten gab es natürlich auch noch die, die zu witzig sind um sie für sich zu behalten. Da wäre zum Beispiel unser nächtlicher Besuch. Im Etosha Park wurden wir von einer Horde Affen oder/und Honigbären ausgeraubt. Die Schokolade haben sie uns gelassen (auch Affen scheinen auf ihre Figur zu achten) Das Obst allerdings… na ja, so ein Mitternachtssnack ist halt was feines.
Einmal wurden wir gefragt, ob wir unseren Cäptn gerne mit Vodka aufgefüllt haben wollen. Ich bin mir nicht ganz sicher, was hier für Mischverhältnisse herschen, aber Gesund sind sie sicher nicht!

Ach und eins noch: Macht NIE!!! euer Autofenster im Etosha Park auf. Wir hatten mal schwarze Sitze. Inzwischen sind sie staubweiß. Das galt übrigens auch für Haare, Gesichter und Klamotten.

Ab jetzt gibt’s wieder regelmäßiger was zu hören. Vielleicht 😉

Ciao Bella <3

 

Ein Kommentar bei „Keine Angst, ich lebe noch :D“

  1. Sven Clajus Hamburg sagt: Antworten

    Hi Hannah,
    Du bist einfach nur zu beneiden 🙂
    Ich finde es super toll, dass Du so eine Reise machst und wünsche Dir weiterhin so viele schöne und spannende Erlebnisse.
    Herzliche Grüße
    Sven

Schreibe einen Kommentar

neunzehn − neunzehn =