Allgemein,  Spanien

Die 5 schönsten Strände auf Gran Canaria

Seit inzwischen fast drei Monaten sind wir jetzt auf dieser wunderschönen Insel und haben uns vom Norden bis zum Süden auf die Suche nach den schönsten Stränden Gran Canarias gemacht. Und eins sei dabei schonmal vorweg verraten: Gran Canaria ist unglaublich vielfältig. Im Süden kleine, schillernde Buchten, die eher an die Südsee erinnern würden und in denen das Wasser so klar ist, dass man bis auf den Grund schauen kann. Im Norden wilde Surfstrände mit rauen Kliffen vor einem spektakulären Bergpanorama. Doch auch in den weniger bekannten Örtchen zwischen Las Palmas und Maspalomas lässt sich ganz schön viel entdecken! Egal ob Backpacker on a Budget, Surfer, Familienurlaub oder Partycrew, da ist definitiv für jeden etwas dabei. Seid ihr bereit?

Dann auf geht’s, hier kommen sie, unsere Top 5 der schönsten Strände Gran Canarias:

Playa de Amadores

Im Südwesten der Insel liegt der Strand Playa de Amadores, der aus mehreren Gründen definitiv einen Besuch wert ist. Schon von weitem sieht man die schillernde, türkise Bucht mit dem hellen Sandstrand zwischen Palmen.  Auf dem nahe gelegenen Parkplatz wurden wir direkt mit musikalischen Ibiza-Vibes vom nahe gelegenen Amadores Beach Club empfangen und haben uns vorgenommen, bei unserem nächsten längeren Gran Canaria Aufenthalt hier definitiv auch ein paar Tage einzuplanen. Gute Live-Musik, kühle Drinks und Strand- damit kann man uns auf jeden Fall locken. Aber das richtige Highlight hier war definitiv die Cueva Bufadero de Tauro, eine kleine Höhle, die man bei entsprechendem Wasserstand durchschwimmen kann. Eingang und Ausgang liegen im Meer und hier sollte man definitiv erstmal beobachten, ob zb auch Locals gerade da sind, die wissen, zu welchen Zeiten man überhaupt dort hineinkann. Bei uns hatte sich Gefühlt die ganze Jugend Gran Canarias hier versammelt zum Klippenspringen und chillen und so haben wir uns auf unserer kleinen Höhlentour auf jeden Fall sicher gefühlt. Das ist schon beeindruckend, wenn man mit der Welle durch den Höhleneingang gespült wird und auf einmal durch dieses beeindruckende Gewölbe schwimmt. Für mich ein absoluter Hidden Gem auf Gran Canaria.


La Garita – unser Hidden Gem

Abseits der ausgetretenen, touristischen Pfade kann man in La Garita Gran Canaria von einer ganz anderen Seite erleben. Nur etwa zehn Minuten vom Flughafen entfernt, versteckt sich diese kleine Bucht und ist vor allem unter Locals ein beliebter Treffpunkt. Umrandet von felsigen Erhebungen, auf denen den ganzen Tag Angler sitzen, hat man hier das Gefühl, richtig durchzuatmen. Und ein absoluter Must-See hier: Das Blasloch la Bufadero. Ein Naturphänomen mitten in den Felsen, das man stundenlang beobachten könnte.


San Agustin – die Perle

San Agustin liegt nur etwa 15 Gehminuten vom touristischen Playa de Ingles entfernt und ist trotzdem eine komplett andere Welt. Hierher verirren sich vor allem Familien mit Kindern und ältere Pärchen, die vermutlich keine Lust auf den wilden Trubel in Maspalomas haben. Zwischen Palmen versteckt liegt die Bucht, das Wasser schillert hellblau und an richtig windigen Tagen, kann man hier sogar ordentlich Bodyboarden und ein paar Wellen mit dem Surfbrett erwischen. Eine kleine ruhige Oase, die definitiv einen Besuch wert ist

La Cicer und Las Canteras – Mittelmeerflair und Surfen

Im Norden der Insel liegt Las Palmas, die Hauptstadt von Gran Canaria. Und die ist nicht nur für einen ausgedehnten Shopping Trip einen Besuch wert. Hier liegt nämlich auch der kilometerlange Strand Las Canteras. Und der bietet wirklich alles, was das Urlauberherz begehrt. Von Mittelmeerflair und schicker Strandpromenade im Norden bis hin zu rauen Wellen und Surfer-Hippie-Lifestyle am Strandabschnitt La Cicer im Süden hat man das Gefühl alle paar Meter in eine neue kleine Welt einzutauchen.

Playa de Mogán – unsere Nummer 1

Im Süd-Westen der Insel versteckt sich das kleine Hafenörtchen Puerto de Mogán. Zwischen hohen Bergen liegt die schillernde Bucht mit dem türkisfarbenen Wasser umrandet von kleinen Lokalen und weißen Häuschen. Ein bisschen hat man das Gefühl, irgendwo auf einer griechischen Insel wie Mykonos gelandet zu sein, so malerisch zeichnet sich das Stadtbild ab. Die Bucht von Puerto de Mogán ist überschaubar groß aber selbst am Wochenende findet man hier mit etwas Glück einen Parkplatz und ein nettes Liegeplätzchen. Wichtig: nicht den Sonnenschirm vergessen. Denn Schatten ist hier rar. Perfekt für Sonnenbader.
Und wenn irgendwann am Mittag der Hunger ruft: der beste Italiener den wir auf Gran Canaria entdeckt haben liegt nur einen Steinwurf entfernt vom Strand. Mit Blick auf das schillernde blaue Wasser und die grünen Palmen wird die Pizza bei La Cicala im Holzofen gebacken.
Danach lohnt ein kleiner Spaziergang am nahegelegenen Hafen. Das Wasser hier ist so klar, dass man bis auf den Grund schauen und viele Fische beobachten kann, die unter den Booten herumtollen.

Definitiv unser Nr 1 Tipp auf Gran Canaria.

Puh, das war gar nicht so einfach. Am Liebsten hätte ich direkt noch 5-10 weitere Tipps hier mit in die Liste gepackt. Aber das reicht jetzt fürs Erste! Warst du schonmal auf Gran Canaria und hast vielleicht noch ganz besondere Strandinspirationen, die versteckt liegen? Oder steht die Kanaren-Insel auf deiner Buckliste für 2021 oder 2022? Schreib es gerne in die Kommentare! Ich freue mich darauf, diese kleine Sammlung mit euch gemeinsam zu erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × drei =